Daten & Fakten Monaco Montecarlo

Beste Reisezeit:
Monaco kann natürlich ganzjährig besucht werden, allerdings bereiten die Spaziergänge in der Altstadt, im Schloss oder den Parkanlagen bei Sonnenschein sicher mehr Freude.

Einreisebestimmungen:
Deutsche Staatsangehörige benötigen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass für einen Aufenthalt bis zu drei Monaten. Außerdem ist die Einreise mit einem Reisepass, der höchstens ein Jahr abgelaufen ist, oder mit einem für die Dauer des Aufenthalts gültigen vorläufigen deutschen Personalausweis möglich. Wer länger bleiben möchte, braucht einen Reisepass und eine Aufenthaltsgenehmigung, die bei der Botschaft beantragt werden kann. Kinderausweise sollten auch bei Kindern unter zehn Jahren ein Lichtbild enthalten, der Eintrag in den Reisepass eines Erziehungsberechtigten wird ebenfalls anerkannt. Seit Oktober 2004 gilt die Verordnung 998/2003/EG. Hunde, Katzen und Frettchen benötigen für die Einreise den für die gesamte Europäische Union gültigen EU-Pass für Haustiere mit einer gültigen Tollwutimpfung. Weitere Untersuchungen sind nicht vorgeschrieben. Außerdem müssen die Tiere entweder durch Tätowierung oder Microchip gekennzeichnet sein. Nähere Informationen auch zu anderen Tiere erhalten Sie bei den zuständigen Vertretungen.

Aktueller Hinweis
Wegen der aktuellen Unruhen in den Vorstädten französischer Ballungszentren wird empfohlen, bei Reisen in Frankreich im Hinblick auf diese Gebiete besondere Umsicht walten zu lassen und vor Ort die diesbezüglichen Informationen in den Medien aufmerksam zu verfolgen.

Weltweiter Sicherheitshinweis
Die weltweite Gefahr terroristischer Anschläge besteht fort. Besonders hoch ist die Gefahr von Anschlägen im Nahen und Mittleren Osten, in Afghanistan, Indonesien und - wie zahlreiche schwere Anschläge in der jüngsten Zeit gezeigt haben - auch in Russland. Darüber hinaus besteht sie insbesondere in Regionen, in denen bereits in der Vergangenheit Terroranschläge verübt oder Terrororganisationen aufgedeckt wurden, in denen Terroristen über Rückhalt in der lokalen Bevölkerung verfügen oder in denen Attentate mangels effektiver Sicherheitsvorkehrungen vergleichsweise leicht verübt werden können. Eine Gefährdung ist jedoch auch anderswo nicht auszuschließen, etwa in den USA oder den Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Als vorrangige Ziele müssen weiterhin Orte mit Symbolcharakter gelten. Dazu zählen religiöse Versammlungsstätten, Regierungs- und Verwaltungsgebäude, Verkehrsinfrastrukturen (einschließlich Luft-, Bahn- und Seeverkehr), Wirtschafts- und Tourismuszentren sowie Orte mit großen Menschenansammlungen.

Landesspezifischer Hinweis
Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass in Frankreich zur Begegnung von terroristischen Drohungen der Plan "Vigipirate" gilt, der insgesamt vier Alarmstufen mit unterschiedlich intensiven Maßnahmen vorsieht. Seit den Attentaten in Madrid und London und aufgrund weiterer Anschlagsdrohungen gilt landesweit die Alarmstufe "orange" , was auf Bahnhöfen und Flughäfen verstärkte Gepäck- und Personenkontrollen zur Folge hat. Bahnreisende sollten darauf achten, dass ihr Reisegepäck mit Namen und Anschrift gezeichnet ist. Der französische Innenminister hat seine Landsleute erst kürzlich auf die nach wie vor bestehende hohe terroristische Gefährdung Frankreichs hingewiesen. Aufgrund von Aktivitäten organisierter Banden unter teilweisem Einsatz von Betäubungsgas wird vor Übernachtungen im Fahrzeug auf Rastplätzen an französischen Autobahnen – insbesondere in der Nord-Süd-Richtung, Südfrankreich/Spanien - dringend gewarnt. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Antritt der Reise über eventuelle Änderungen der Einreisebestimmungen bei der zuständigen Vertretung des Urlaubslandes oder beim Auswärtigen Amt unter www.auswaertiges-amt.de. Die Kontaktadressen der Ländervertretungen finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Impfbestimmungen:
Es bestehen keine Impfvorschriften. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Antritt der Reise über eventuelle Änderungen der Impfbestimmungen. Aktuelle Auskünfte erteilt der wissenschaftliche Informationsdienst des Tropeninstituts München unter www.fitfortravel.de.

Impfempfehlungen:
Generell: Tetanus/Diphtherie. In Risikogebieten/bei Risikogruppen: Hepatitis-A und B/Tollwut Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Antritt der Reise über eventuelle Änderungen der Impfempfehlungen. Aktuelle Auskünfte erteilt der wissenschaftliche Informationsdienst des Tropeninstituts München unter www.fitfortravel.de.

Geographische Lage:
Länge: 7,5° östl. Länge
Breite: 43,7° nördl. Breite

Amtssprache:
Französisch

Provinzhauptstadt:
Monaco

Währung:
Euro

Landesvorwahl:
00377

Zeitverschiebung:
MEZ und MESZ

Stromversorgung/-spannung:
220 Volt, 50 Hertz, für Eurostecker ist kein Adapter erforderlich

Adresse der Botschaft:
Botschaft des Fürstentums Monaco
10785 Berlin
Klingelhöferstraße 7
Tel.:+49 30 2639033
Fax: +49 30 26390344
AmbassadeMonaco@aol.com