Veranstaltungen und Kultur Monaco Montecarlo

Seit Ende des 19. Jahrhunderts legt das Fürstentum Monaco einen besonderen Wert auf Kultur und Bildung.

Seit 1879 befindet sich die Oper von Monte-Carlo im Salle Garnier. Künstler aus der ganzen Welt treten auf dieser Bühne auf. Francois Blanc ließ im berühmten Casino in einer Rekordzeit von 6 Monaten vom berühmten Architekten Garnier einen Konzertsaal bauen, der von Sarah Bernhardt eröffnet wurde.

Das Prestige und der Glanz dieser Oper ließen und lässt sie noch heute mit allen internationalen weltbekannten Opernhäusern rivalisieren. Zahlreiche Erstaufführungen fanden auf dieser Bühne statt.

Auch das 1856 gegründete Philharmonische Orchester spielt noch heute eine wichtige Rolle in der internationalen Musikszene und hat das Privileg von weltbekannten Orchesterchefs wie Toscanini, Mitropoulos, Walter, Richard Strauss, de Sabata..., Bernstein, Sawallisch, Kondrachine, Mehta, Kubelik, Sir George Solti, Maazel.... dirigiert zu werden.

Ein weiterer Höhepunkt ist das Ballett von Monte-Carlo, das auf Wunsch von Prinzessin Grace von Monaco, durch ihre Tochter der königlichen Hoheit Prinzessin Caroline von Hannover ins Leben gerufen wurde. Die Ballett-Truppe genießt internationales Ansehen und produziert sich auf allen großen Bühnen dieser Welt.

Schon Fürst Rainier III lag viel daran, dass kulturelle Leben und die Kunst des Fürstentums von Monaco zu fördern. So wurden zahlreiche aktive Institutionen ins Leben gerufen, wie die Fondation Prince Pierre, die jedes Jahr einen Literatur-, Musik- und Kunstpreis vergibt, die Stiftung Princesse Grace von Monaco, die junge Artisten fördert die Musikakademie Prince Rainier III, das Theater Princesse Grace und die „Printemps des Arts“.